Anwendungshinweise

 

Vorgehensweise

Materialauswahl: Wählen Sie ein Matrizenband aus, das der Höhe des Zahns am besten entspricht. Verwenden Sie für große und/oder tiefere Restaurationen ein Band mit einer subgingivalen Erweiterung.

Der hellgraue, mit einem “P” auf dem Ringfuß gekennzeichnete Ring bietet eine optimale Separierkraft für Prämolare und kleine Molare. Der dunkelgraue, mit einem “M” auf dem Ringfuß gekennzeichnete Ring bietet eine optimale Separierung normaler Molare. Die Ringe wurden so entwickelt, dass sie für Restaurationen an mehreren Zähnen/Flächen in jeder beliebigen Kombination übereinander platziert werden können.

 

Typische Klasse II Restaurationstechnik:

Legen Sie einen Kofferdam oder ein ähnliches Produkt zur Isolierung an. Die Isolierung hilft Kontaminationen durch Sulkusflüssigkeit sowie das Verschlucken von kleinen Teilen zu vermeiden.

Platzieren Sie das Matrizenband. Greifen Sie die Lasche des Matrizenbands mit der NiTin Bandzange oder mit einer Pinzette und platzieren das Matrizenband approximal, mit der konkaven Fläche zum zu restaurierenden Zahn hin. Biegen Sie nach der Platzierung die Lasche weg vom zu restaurierenden Zahn.

Platzieren Sie den Keil. Greifen Sie den Keil am oberen Ende mit der NiTin Bandzange, einer 

Pinzette oder mit einer Arterienklemme. Legen Sie einen Finger auf das Matrizenband, damit es sich nicht verschiebt, und bringen Sie den Keil fest an.

Platzieren Sie den Ring. Fassen Sie den Ring mit der NiTin Ringseparierzange und öffnen Sie ihn gerade so weit, dass er im approximalen Zwischenraum platziert werden kann. Positionieren Sie die ausgehölten Füße des Rings über den Keil und platzieren Sie sie so gingival wie möglich.

Glätten Sie vorsichtig das Matrizenband. Stellen Sie sicher, dass das Matrizenband fest in Kontakt mit dem benachbarten Zahn steht.

Platzieren Sie das Restaurationsmaterial. Legen Sie Ihr bevorzugtes Restaurationsmaterial gemäß den Anweisungen des Herstellers.

Entfernen Sie den Ring, den Keil und das Band. Zur Entfernung des Matrizenbandes könnte aufgrund des engen Kontakts, der durch das NiTin System hergestellt wurde, eine Arterienklemme erforderlich sein.

Finieren und Polieren. Wenden Sie zum Abschluss der Restauration Ihre bevorzugte Finier- und Poliertechnik an.

MODs und Restauration mehrerer Zähne. Die NiTin Separierringe wurden so
entwickelt, dass sie für MOD-Restaurationen oder Restaurationen an mehreren
Zähnen in jeder beliebigen Kombination einfach übereinander platziert werden
können. Platzieren und verkeilen Sie beide Matrizenbänder, bevor Sie die Ringe platzieren. Platzieren Sie zuerst den Mesial-Ring und anschließend den Distal-Ring darüber.

Wichtige Sterilisations- und Reinigungshinweise:

NiTin Teilmatrizenringe behalten ihre Stärke und Form bei Beachtung der folgenden Reinigungs- und Sterilisationshinweise: Entfernen Sie alle sichtbaren Rückstände mit einer weichen Nylonbürste unter warmen Wasser und einem milden Reinigungsmittel. Benutzen Sie KEINE Lösungen mit Aceton oder Keton. Sterilisieren Sie die Ringe ausschließlich im Autoklav.

Teilmatrizenbänder sind Einwegartikel. Die Sterilisation vor dem Gebrauch wird empfohlen und kann mit allen üblichen Sterilisationsutensilien oder Chemikalien durchgeführt werden.

Instrumente & Zangen können unter Beachtung der Herstellerangaben desinfiziert und autoklaviert werden.

Keile sind Einwegartikel. Benutzen Sie nur Sprühdesinfektion. Nicht autoklavieren.

 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.